PROJEKTE UND KONZEPTE AUS VERSCHIEDENEN WERKPHASEN/
PROJECTS AND CONCEPTS FROM DIFFERENT WORK PHASES

Der Kölner Künstler Klaus Osterwald ist zu Hause in der Malerei wie im Sound Scaping, er entwickelt Klanginstallationen und Umsetzungen von Tonkurven. Er verbindet dreidimensionale Bildaspekte mit Klangwelten und schafft so die Möglichkeit, auditive Daten zu visualisieren. Bei der Darstellung verschiedener akustischer Vorlagen arbeitet Osterwald mit den unterschiedlichsten Materialien wie Polyester, Plexiglas, Stahl und Keramik. Angesichts seiner vielfältigen Produktion könnte für den Betrachter der Eindruck entstehen, es mit mehreren Künstlern zu tun zu haben. Klaus Osterwald ist dieser Blick recht, er verlässt eine Werkgruppe, bevor sie bis in den letzten Winkel ausgearbeitet ist, denn Routine macht ihn nach eigenem Bekunden unruhig. Er setzt vielmehr darauf, nicht in der ästhetischen sondern in der konzeptionellen Annäherung an Kunst seine eigene künstlerische Kohärenz und Wiedererkennbarkeit zu erreichen.

The Cologne artist Klaus Osterwald is at home in painting as he is in soundscaping, developing sound installations and realising sound curves. He combines three-dimensional pictorial aspects with sound worlds and, in this way, creates the possibility to visualise auditory data. In representing different acoustic prototypes. Osterwald works with a diverse array of materials like polyester, plexiglass, steel and ceramic. Given his manifold production, the viewer may gain the impression that they are in fact encountering several artists. Klaus Osterwald finds this only fitting, for he leaves a work group before it is fully elaborated down to the very last detail, routine – as he freely admits – makes him feel restless. Instead he prefers to achieve his own artistic coherence and recognisability in and through the conceptual – and not the aesthetic – approach to art.

(Dr. Uwe Rüth)

KÜNSTLERRESIDENZEN UND ARBEITSSTIPENDIEN/
ARTIST RESIDENCIES AND WORKING GRANTS

Studium an der Folkwangschule für Gestaltung Essen (1970–1975), Wilhelm Lehmbruck Stipendium Duisburg (1982–1983), dreimonatiges Stipendium der Ludwig Stiftung für Kunst und internationale Verständigung nach Kuba (1993), dreimonatiges Stipendium des Research Institute for Inter–Culture nach Seoul, Südkorea (1997). Arbeitsstipendien des Europea Ceramic Workcentre ´s in Hertogenbosch, Niederlande (2002/2005), Künstleraustausch und Arbeitsstipendien der Universidad El Bosque und der Universidad Nacionál de Colombia, beide Bogotá (2015)

Studied at the Folkwang School of Design Essen (1970–1975), Wilhelm Lehmbruck scholarship Duisburg (1982–1983), three-month grant from the Ludwig Foundation for Art and International Understanding for a stay in Cuba (1993), three-month grant from the Research Institute for Inter-Culture for a stay in Seoul, South Korea (1997), working grant from the European Ceramic Work Center in Hertogenbosch, Netherlands (2002/2005), artist exchange and working grants from the Universidad El Bosque and the Universidad Nacionál de Colombia, both in Bogotá, Colombia (2015)

ÖFFENTLICHE & PRIVATE SAMMLUNGEN/
PUBLIC & PRIVATE COLLECTIONS

Kunstsammlung Nordrhein Westfalen
Museum Folkwang, Essen
Städtisches Museum Leverkusen, Schloss Morsbroich
Sammlung DKM, Duisburg
Stiftung Wilhelm–Lehmbruck–Museum, Duisburg
Sammlung Ludwig, Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen
British Library, National Sound Archive, London, UK
Gimhae Culture Foundation, Clayarch Gimhae Museum, Südkorea
Museum Haus Kasuya, Yokosuka, Japan
Skulpturenmuseum Glaskasten, Marl
Keramikmuseum Westerwald, Deutsche Sammlung für Historische und Zeitgenössische Keramik, Höhr–Grenzhausen
Rheinisches Landesmuseum Bonn

EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl)/
SINGLE EXHIBITIONS (Selection)

1985
Krings–Ernst Galerie, Köln

1987
Linie Galerie, Moers

1988
Krings–Ernst Galerie, Köln
Galerie Hintemann, Bonn

1989
Städtische Galerie im Museum Folkwang, Essen

1990
Krings–Ernst Galerie, Köln

1992
Krings–Ernst Galerie, Köln

1993
Galerie Marré und Dahms, Essen

1997
TOTAL Museum of Contemporary Art, Seoul, Südkorea (mit Gudrun Barenbrock und Heike Weber)

1998
Moltkerei Werkstatt, Köln: „DONATUS SUBAQUA“

1999
Bundesverband Bildender Künstler, Stapelhaus Köln (mit Uta Weber)

1999
MOTA – Gallery, London

2002
Moltkerei Werkstatt, Köln: „sonar system“

2005
Galerie Rachel Haferkamp, Köln

2006
Ministerium für Erziehung, Kultur und Wissenschaften, Den Haag, Niederlande

2007
Rheinisches Landesmuseum, Bonn

2008
Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen

2010
Museum Haus Kasuya, Yokosuka, Japan

2010
Galerie Hintemann, Bonn

2012
Keramikmuseum Westerwald, Deutsche Sammlung für Historische und Zeitgenössische Keramik in Höhr–Grenzhausen

GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl)/
GROUP EXHIBITIONS (Selection)

1983
„Intervento Omochromico“,
Galerie Grazia Terribile, Mailand, Gravina, Italien

1985
Westdeutscher Künstlerbund,
Karl–Ernst–Osthaus–Museum, Hagen

1988
„Köln Kunst“, Kunsthalle Köln

1993
„Rheinschiene“, Gothaer Kunstforum, Köln

1995
„Köln Kunst“, Kunsthalle Köln

2002
Brückenmusik VIII,
Kölner Gesellschaft für Neue Musik

2003
„ZwischenRäume“
im Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

2004
IG Kunst im Park, Köln, “90 Jahre”

2006
International Architectural Ceramic Exhibition, Clayarch Gimhae Museum, Südkorea

2010
“Under Water”:
Towner Gallery, Eastbourne, UK
Spaceex, Exeter, UK
Ferens Art Gallery, Hull, UK

2011
Bluecoat, Liverpool, UK
Tullie House, Carlisle, UK

2013
„Habitat“, Fermynwoods Contemporary Art, UK

2015
Museo de Arte Contemporaneo de Bogotá, Kolumbien
Universidad Nacional de Colombia, Facultad de Artes

2019
Sound Track zur Videoinstallation „Greenhouse“ von Gudrun Barenbrock, Kunstfestspiele Herrenhausen, Hannover